Pfizenmayer · Lohbeck · Berroth - Anwaltskanzlei
kanzlei7b

Stellung eines Nachmieters

Urteil vom 07.10.2015 (VIII ZR 247/14) des Bundesgerichtshofs

Verbreitet wird angenommen, ein Wohnraummieter könne trotz befristeten Kündigungsausschlusses seine vorzeitige Entlassung aus dem Mietverhältnis verlangen, wenn er nur einen geeigneten Nachmieter stelle. Mit Urteil vom 07.10.2015 (VIII ZR 247/14) hat der Bundesgerichtshof nun klargestellt: Begehrt der Mieter wegen besonderer Umstände des Einzelfalls mit Rücksicht auf Treu und Glauben die vorzeitige Entlassung aus einem längerfristigen Mietverhältnis gegen Stellung eines Nachmieters, so obliegt es allein ihm, einen geeigneten Nachmieter zu suchen, den Vermieter über dessen Person aufzuklären und ihm sämtliche Informationen zu geben, die dieser benötigt, um sich ein hinreichendes Bild über die persönliche Zuverlässigkeit und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Nachmieters machen zu können.

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Dr. Klaus Pfizenmayer, Heilbronn

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

zurück

Pfizenmayer · Lohbeck · Berroth - Anwaltskanzlei|Moltkestraße 8/1|74 072 Heilbronn|Telefon 07131 681 81|Impressum